Veröffentlichung/Weitergabe von persönlichen Daten - Widerspruchsrecht im Melderecht

Die melderechtlichen Vorschriften sehen vor, dass das „Einwohnermeldeamt“ Langfurth - als Meldebehörde - persönliche Daten aus dem Melderegister weitergeben oder veröffentlichen kann bzw. sogar muss. Es besteht jedoch die Möglichkeit - in bestimmten Fällen - der Veröffentlichung oder Weitergabe der Daten zu widersprechen. Eine Begründung ist dafür nicht erforderlich. Sie haben die Möglichkeit, Ihre persönlichen Daten für Auskunftsanfragen von politischen Parteien, Wählergruppen, Presse, Rundfunk, öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaften, Adressbuchverlagen, Wehrerfassung sowie anlässlich von Alters- und Ehejubiläen sperren zu lassen.

 

Ablauf:

 

Sie müssen entweder persönlich oder schriftlich (nicht telefonisch) einen offiziellen Antrag stellen.

 

Frist:

 

Die Widerspruchsrechte können jederzeit - auch getrennt voneinander - mit einer schriftlichen oder persönlichen Erklärung ausgeübt werden. Ein Widerspruch wirkt sich dauerhaft, also auch für die Folgejahre aus, sofern er nicht widerrufen wird.

 

Den Antrag können Sie sich im u.s. Downloadbereich herunterladen.

drucken nach oben